Katja Erfurth – Tänzerin, Choreografin und Aktivistin des Villa Wigman für TANZ e.V. – erhielt die Berufung zum Ordentlichen Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.

Katja Erfurth ging als Absolventin der Palucca Schule Dresden an das Ballett der Sächsischen Staatsoper Dresden. Seit 1997 ist sie freiberuflich tätig und eine der profiliertesten und erfolgreichsten Tänzerinnen und Choreografinnen in Sachsen. Besondere Aufmerksamkeit und viele Aufführungen fanden ihre Soloabende. Zuletzt entstanden die Inszenierung „mascara“ – Ein Körpertheater mit Masken, der Soloabend „Die Tänze der E.“, für den namhafte Choreographen der Ausdruckstanztradition Soli für sie kreierten, das Rekonstruktionsprojekt „Tänze in schwarz-weiß“ sowie „Resonanzen“ als Teil eines TANZFONDS-Erbe-Projektes von Villa Wigman für TANZ e.V.

Daneben choreographiert Katja Erfurth für zahlreiche Musik- und Sprechtheaterinszenierungen. Die enge Zusammenarbeit mit außergewöhnlichen Musikern und die daraus erwachsenden, intensiv gestalteten Klang- und Bewegungsräume sind ein Markenzeichen ihrer Arbeit.

Wir gratulieren zu dieser höchst verdienten Ehrung!

Foto: Max Messer