Nachdem es viel Kritik an der Leitung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gegeben hatte, vollzog sich im Sommer ein Wechsel an der Spitze der Kulturstiftung: Ralph Lindner, seit Dezember 2003 im Amt des Stiftungsdirektors, übernimmt die Leitung des Max Uhlig Hauses und wird dieses zu einer internationalen Künstlerresidenz ausbauen. Ulf Großmann, Präsident der Kulturstiftung begründet die Entscheidung mit dem Stellenwert des Vorhabens innerhalb der Stiftung: „Das Max Uhlig Haus erweitert das Aufgabenspektrum der Kulturstiftung erheblich und wird von hoher Eigenständigkeit geprägt sein. Die Stiftung erhält mit dem Haus komplementär zur reinen Förderung von Projekten eine operativ arbeitende Einheit, die eigene Programme und Veranstaltungen umsetzt. Die Leitung, Steuerung und Entwicklung dieses wichtigen Vorhabens erfordern besondere Erfahrungen und Fachkenntnisse, die Herr Lindner mit sich bringt.“ Ralph Lindner hat sein neues Amt zum 1. Juli 2018 angetreten. Seine Nachfolge in der Kulturstiftung übernimmt zunächst kommissarisch der bisherige stellvertretende Stiftungsdirektor Dr. Manuel Frey.

 

(Foto: Stiftungshäuser der KdFS, Foto: Margret Hoppe)